Das Geld wird eingeworfen und in wenigen Sekunden hält man das gewünschte Produkt in der Hand. Die Perfektion der uns zur Verfügung stehenden Dienstleistungsangebote sowie ihre permanente Verfügbarkeit ist für uns heute eine Selbstverständlichkeit geworden, ohne dass wir uns mit den jeweiligen Herstellungsbedingungen auseinander zu setzen brauchen.


Die Installation Getränkeautomat besteht aus einer Box, deren Vorderseite mit einer Frontscheibe eines Getränkeautomaten versehen ist. Die Seitenwände des Automaten werden im Gegensatz zu der üblichen Massen verlängert. Der Automat wird während der Öffnungszeiten der Ausstellung, 2 Wochen lang durchgehend bedient.


Im Innenraum ist eine mit allen notwendigen Gerätschaften ausgestattete Miniküche versteckt, in der auf engstem Raum Heissgetränke manuell zubereitet und über die Automatenverkaufsfläche ausgschenkt werden. Unser zweiköpfiges Team gewährleistet den Betrieb, ohne hierfür den Automateninnenraum zu verlassen. Die Nutzung einer Chemietoilette und der ausreichende Wasservorrat ermöglichen eine ununterbrochene Präsenz.

Über eine im Innenraum des Automaten installierte Überwachungskamera wird der Arbeitsprozess während der gesamten Aktionsdauer auf den Bildschirm übertragen, der an einer von der Box weit entfernten Stelle im Ausstellungsraum platziert ist.

Für die Konsumenten wird der Ablauf beinah wie bei einem gewöhnlichen Automaten gestaltet. Zwischen den Besuchern und dem Serviceteam hinter den Kulissen wird keine direkte Kommunikation geführt.

Das Projekt wurde 2007 im Rahmen der ZHDK-Diplomausstellung im Toniareal Zürich in Zusammenarbeit mit Johan Herak realisiert.