Ist die Elternschaft die einzige logische Fortsetzung eines jeden Lebens? Hat das traditionelle Konzept der Kleinfamilie ausgedient? Braucht jedes Kind eine männliche Bezugsperson? Müssen Kinder zwingend Früchte der Liebe sein? Hat eine reflektierte, kritisch denkende Person die moralische Berechtigung, eigene Kinder in eine Welt zu setzen, in der es bereits so viele benachteiligte Kinder gibt?



Meine Geschichte ist keineswegs einzigartig. Ich habe einfach das durchgezogen, worüber viele Frauen in einer vergleichbaren Situation nachdenken, es aber nicht tun. Sie haben Angst, Angst aufgrund ihrer Entscheidung samt der Kinder aus der heteronormierten Mehrheitsgesellschaft ausgeschlossen zu werden.


Der Film Menschenskind! erzählt die Zeugungsgeschichte meiner Tochter mit Hilfe des Samenspenders. Mal irritierend in seiner Direktheit, mal augenzwinkernd kontrovers, aber immer aus nächster Nähe zu den ProtagonistInnen setzt sich Menschenskind! mit der Frage auseinander, warum und unter welchen Bedingungen Kinder in unserem Umfeld gezeugt, geboren und grossgezogen werden.  

Voraussichtlicher Zeitplan:

Entwicklung: bis Juli 2016

Dreharbeiten: Januar 2015 - Oktober 2016

Schnitt, Postproduktion: November 2016 - März 2017

Filmstart: April 2017


Marina Belobrovaja – Drehbuch, Regie

Gabriela Bussmann / GoldenEggProduction – Produktion

Tania Stöklin – Schnitt

Gabriela Betschart – Kamera

Christof Steinmann – Ton

Christoph Walther – Postproduktion Bild



Filmgenre: Dokumentarfilm

Dauer: 80 Minuten

Sprache: Deutsch, Russisch