Die Aktion Öffentliche Abschiebung wurde aufgrund der Einladung vom Kunstraum White Club/Salzburg durchgeführt, der Kunstrschaffenden in Europa einen Bus für die Durchführung von Interventionen zum Thema Mobilität zur Verfügung stellte. Zu diesem Zeitpunkt lebte ich seit 12 Jahren in Europa in rechtlich prekären Verhältnissen. Am 21.08.2007 lief meine Aufenhaltsbewilligung in der Schweiz endgültig aus.


Auf dem Helvetiaplatz habe ich vom 6 bis 11 August 2007 einen Bus aufgestellt, in dem sich mein gesamter Besitz befand. Auf grossformatigen Plakaten, die am Bus angebracht waren, stand geschrieben:


Schaffen Sie mich hier raus!

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Aufenthaltsbewilligung läuft am 21 August ab. Leider besitze ich keinen Führerschein. Bitte, helfen Sie mir, mich rauszuschaffen, tun Sie etwas Gutes für Ihr Land!



Der ersten Person, die sich auf den Aufruf gemeldet hätte, sollte die Steuerung des Busses überlassen werden. Zürcher Medien wurden in die Aktion aktiv einbezogen und berichten vor Ort.


Die Videoarbeit Öffentliche Abschiebung basiert auf der gleichnamigen Aktion. Das in ihrem Verlauf aufgezeichnete Videomaterial (insg. 24 Stunden) wurde hierfür in einzelne Begegnungsszenen und Gesprächssequenzen geschnitten und mit jeweils entsprechenden Datum und Uhrzeit versehen. Jegliche Zensur oder dramaturgische Gewichtung wurden bei der Bearbeitung des Materials absichtlich vermieden. Die einzelnen Videosequenzen werden computergesteuert nach Zufallsprinzip projiziert.


Durchführung der Aktion: 6.-11- August 2007

Fertigstellung der Videoarbeit: September 2008


Mitwirkende: WOZ , Tagesanzeiger, 20 Minuten, Vorwärts, Art-TV,  Radio Energy, Radio Lora und viele Zürcher PassantInnen

Unterstützung: Emma Nilsson

Weitere Informationen zum Projekt


Im Zuge der Aktion fanden in den Jahren 2007-2008 mehrere Diskussionsrunden und Präsentationen des Projektes statt.

Die Videoarbeit wurde in der Kunstpanorama Luzern 2008 und bei den Swiss Art Awards 2009 präsentiert und mit dem Eidgenössischen Preis ausgezeichnet