Die gesamte Ausstattung des uns zur Verfügung stehenden Raums wird als eine Partykulisse konzipiert. Die dazugehörigen grundlegenden Elemente wie Musikanlage, Discokugel, Beleuchtung und Barbetrieb geben die übliche Atmosphäre wider. Erst auf den zweiten Blick wird die Kraft, die den gesamten Mechanismus in Bewegung bringt, ersichtlich.

Die komplette Einrichtung der Party Manual wird manuell, durch den permanenten Einsatz menschlicher Energie betrieben. Die Niedervolt-Stromversorgung wird von Temporärangestellten über die von uns eigens produzierten Gerätschaften – Laufrad, Handkurbeln, Fahr- und Liegeräder – gewährleistet. An einer Temporäreinstellung interessierte Stellensuchende werden hierfür über Zeitungsanzeigen gesucht.


Sind Sie körperlich fit? Brauchen Sie Geld?

Dann kommen Sie vorbei!



Die Arbeitskräfte werden mit einem tiefen Stundensatz von 10 CHF vergütet und während der Arbeitszeit mit Trinkwasser und Schweisstüchern versorgt. Die eingeladenen DJs, die den Plattenteller direkt über die Pedale antreiben, legen im Stundentakt abwechselnd auf.


Durch die hierarchische Rolleverteilung unter den Anwesenden und die Diskrepanz zwischen der Lockerheit des nächtlichen Freizeitangebotes und der unangemessenen physischen Investition der Angestellten wird die plakativ-verkürzte Dramaturgie von Party Manual auf die Spitze getrieben. Schnell schleicht sich eine Selbstverständlichkeit in die absurde Abendszenerie ein und somit auch ihre direkte Übereinsimmung mit den gegenwärtig verherrschenden Gesetzmässigkeieten des Produktion - Konsum - Schemas.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Frank Landes und Valentin Altorfer realisiert.


Aufführungen:

Performancefestival Stromereien,Tanzhaus Wasserwerk Zürich 2005

Sondergäste an der LISTE - the young art fair Basel 2006

Ausstellung der Kunstkreditkommission Basel-Stadt Sicht auf das Original, Kunsthaus Baselland 2006

Festival des experimentellen Theaters Freischwimmer, Theaterhaus Gessnerallee Zürich 2006

Festival La Noche en Blanco, Centro Cultural Conde Duque, Madrid 2007

Festival Les Urbaines, F'ar Lausanne 2007